• Fahneninstallation 1
  • Fahneninstallation 2
  • Stablose Drachen 1
  • Stablose Drachen 2
  • Hochzeitstauben

In stillen Gedenken

Heute erreichte uns vom Orga Team die Nachricht das Christel Müller, die gute Seele der Flugplatzkantine und ein sehr angenehmer Gesprächspartner, kurz nach der KITE 2018 plötzlich verstorben ist.
Noch am Sonntag auf der Veranstaltung haben wir ihr geplaudert und uns darüber gefreut wie toll doch diese Veranstaltung bei diesem Wetter war.
Wir trauern mit der Familie und allen Angehörigen von Christel.

Danke für all die Jahre die wir zusammen auf der KITE lachen und reden konnten, du wirst uns fehlen.

Das Orga Team der GSW Kamen KITE

Stimmen zur GSW Kamen KITE

Statement des Bürgermeisters der Stadt Kamen Hermann Hupe zur GSW Kamen KITE 2012:

Ich freue mich auf das 25. Drachenfestival vom 17. – 20. Mai auf dem Segelfluggelände Derner Straße.
In den vergangenen 25 Jahren hat sich das Familienfest KITE stetig positiv weiterentwickelt. Von einem kleinen Drachenfest, vom Stadtjugendring mit bescheidenen Mitteln finanziert, hin zu einem festen Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Drachenszene und mittlerweile auch der Freunde der Highland Games im gesamten Bundesgebiet. Der Erfolg des vergangenen Jahres, als alle Besucherrekorde gebrochen wurden, zeugt von der guten Zusammenarbeit der Organisatoren.
Zur Jubiläumskite GSW Kamen KITE 2012 warten viele Überraschungen auf die Besucher. Einmalig ist schon die Länge der Veranstaltung. An vier Tagen heißt es: „Alles was fliegen kann ist über Kamen zu sehen.“
Ein Ereignis, das Sie nicht verpassen sollten. Ich werde dabei sein.

 

Betrachtungen über die KITE von Ulrich Klein:

Die Anfänge des Drachenfestivals KITE lagen in der Mitte der 80er Jahre. Durch eine Diskussion im Kreise des Stadtjungendringes Kamen entstand die Idee, ein ganzes Wochenende auf einem geeigneten Gelände Drachenliebhabern die Möglichkeiten zu geben, ihrem schönen und interessanten Hobby im Kreise Gleichgesinnter zu frönen.
Auch der Kreisjungendring schloss sich an und sagte seine Unterstützung zu.
Das Jugendamt der Stadt Kamen signalisierte ebenfalls personelle Unterstützung.
Mit dem Drachenbauer und Feuerwerker Uwe Gryzbeck konnte ein Profi mit ins Boot geholt werden.

Nach vielen Gesprächen und Sitzungen wurde man bezüglich des Geländes fündig:
Die Luftsportfreunde Kamen/Bergkamen waren bereit, ihren Segelflugplatz im Stadtteil Derne für ein Wochenende zur Verfügung zu stellen.
Damit war das Drachenfestival KITE geboren und man konnte mit der Organisation beginnen.
Die Veranstaltung wurde von Jahr zu Jahr ein größerer Erfolg. Immer mehr Zuschauer und Drachenfreaks, auch aus dem benachbarten Ausland, strömten auf den Segelflugplatz.

Mit zunehmender Größe der Veranstaltung und weil man der Drachenszene und dem Publikum ein internationales Drachenfestival präsentieren wollte, stiegen natürlich auch der Organisationsaufwand und die Kosten. Das war von den Veranstaltern nur schwer zu stemmen. Irgendwann war die vorhandene Organisations- und Durchführungsstruktur nicht mehr aufrecht zu erhalten, zumal der Kreisjugendring inzwischen seine Unterstützung eingestellt hatte. Dem Stadtjugendring und dem Jugendamt war es vor 10 Jahren nicht mehr möglich, die KITE weiter zu veranstalten.

Aus diesem Grunde entschlossen sich der Stadtjugendring und die Stadt Kamen, die Veranstaltung federführend in die Hände des Stadtmarketing zu legen, wo man bessere Möglichkeiten der Organisation und Finanzierung sah. Mir fiel es zu, das internationale Drachenfestival KITE in Zukunft zu organisieren und durchzuführen.

Als ich somit vor rund 10 Jahren die KITE übernahm, habe ich gemeinsam mit meinem Kollegen Christoph Watolla eine neue Organisations- und Durchführungsstruktur er-stellt.
Es konnten alte Sponsoren zu mehr Engagement bewegt und neue Sponsoren gewonnen werden.
Die die Platzaufteilung und die Gastronomie wurde vollständig neu konzipiert und erweitert, was die Standmieten erheblich steigerte und mehr finanziellen Spielraum hergab.
Auch an die Kinder und Jugendlichen wurde durch entsprechende Angebote gedacht, z. B. mit Karussells und Spielständen, Drachenworkshops und weiteren Aktionen.
Das Publikum nahm die Neuerungen begeistert an, so dass die Veranstaltung erfolg-reich weiter verlief.
Leider verabschiedete sich der Stadtjugendring nach zwei Jahren aufgrund interner Probleme als Mitveranstalter.

Wir haben bisher jedes Jahr Änderungen, sogar teils größerer Art, vorgenommen, um die Attraktivität der Veranstaltung zu erhalten.
Ich erinnere an die letzte Bereicherung: Der Clan „IRONFORGE“, eine Gemeinschaft junger Leuten mit Liebe zu Schottland, ist seit drei Jahren steter Gast bei der KITE und veranstaltet inzwischen schottische Hochlandspiele mit internationaler Beteiligung – ein Riesenerfolg für den Clan, die KITE und als Attraktion für das Publikum.
Es waren sogar schon japanische Kampfdrachenflieger in Kamen zu Gast und haben ihr Können beeindruckend demonstriert.
Weitere stetige Höhepunkte sind die Ballonaufstiege am Samstagnachmittag und das Nachtdrachenfeuerwerk am Samstagabend bei Einruch der Dunkelheit.

Natürlich stehen immer die Drachenfreaks mit ihren Drachen auf der Wiese und am Himmel im Mittelpunkt der Veranstaltung, denn sie vermitteln mit ihren farbenfrohen Drachen schon von weitem sichtbar den bunten Veranstaltungsreigen und sind der Grundstock des internationalen Drachenfestivals KITE.

In diesem Jahr erlebt das Internationale Drachenfestival „KITE“ die 25. Auflage  -  ein Jubiläum, auf das alle Beteiligten von Beginn an stolz sein können !
Die Veranstaltung ist kontinuierlich zu einer der größten im Kreis Unna gewachsen und inzwischen europaweit bekannt.

Im Laufe der 10 Jahre, in denen ich für die Veranstaltung verantwortlich war, habe ich viele freundliche und zuverlässige Unterstützer und Helfer gefunden An diese richtet sich mein ganz persönlicher und herzlicher Dank.
Trotz teilweise widriger Wetterunbilden bei vielen Veranstaltungen haben wir diese gemeinsam mit Mut und Kraft gemeistert.

Namentlich für alle möchte ich Uwe Gryzbeck und Ulla Bebko als Organisatoren der Drachenszene und des Nachtdrachenfeuerwerks für die gute Zusammenarbeit sowie die schöne Zeit danken, die wir auf dem Platz und in vielen Besprechungen und Treffen miteinander verbracht haben, und auch an Stefan Eising als designierter Nachfolger von Uwe sowie das DRK und den Pfadfinderstamm Excalibur.
Ein ganz besonderer Dank gilt den Luftsportfreunden Kamen/Dortmund e.V. für die Unterstützung und vertrauensvolle Zusammenarbeit vor, während und nach der Veranstaltung.

Ich habe das internationale Drachenfestival KITE gerne veranstaltet, es ist mir im Laufe der Jahre sehr ans Herz gewachsen. Mit dem Ende meiner Dienstzeit habe ich es jedoch gerne, wenn auch mit einer Träne im Knopfloch, in kompetente Hände übergeben.

Viel Glück Katja !